GEBRAUCHTE TEXTILIEN - ROHSTOFFE FÜR NEUES

Textilien sind Rohstoffe, die möglichst lange im Verwertungskreislauf gehalten werden sollten, um natürliche Ressourcen zu schonen und die Umweltbelastung zu reduzieren.

Mit jährlich rund 80 000 Tonnen gesammelter Altkleidung, Schuhen und Haushaltstextilien bei einer Wiederverwertungs- beziehungsweise Recyclingquote von bis zu 95 Prozent trägt TEXAID wesentlich zum Schutz der Umwelt und zur Ressourcenschonung bei.

Durch eine technisch hochmoderne Feinsortierung erreicht das Unternehmen einen Anteil an Secondhand-Kleidung von 65 Prozent. Damit liegt TEXAID deutlich über dem europäischen Branchendurchschnitt (ca. 45 bis 50 Prozent). 

Auch die verbleibenden 35 Prozent der Textilien werden genau analysiert. Stark beschädigte Teile aus Baumwolle oder Baumwollmischgewebe lassen sich zu Putzlappen verarbeiten. Unsere Werke in Ungarn und Bulgarien sind auf das Zuschneiden der Reinigungstücher spezialisiert, für den Vertrieb sorgen die TEXAID-Unternehmen in der Schweiz und in Deutschland. Rund 15 Prozent der nicht mehr tragbaren Textilien können auf diese Weise einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Weitere 15 Prozent werden als Recyclingwolle in neuer Bekleidung oder in Decken weiterverwendet. Oder sie werden maschinell zerfasert, um als Rohstoff etwa für Isolier- und Dämmstoffe sowie Dachpappen verarbeitet zu werden.

Lediglich 5 Prozent der Alttextilien werden thermisch verwertet und dienen so der Wärme- und Energieerzeugung.